Come and grow – der Blog der spoga+gafa » garden living » Wittekind: Strandkörbe mal anders

Wittekind: Strandkörbe mal anders

Eine Alternative zu klassischen Strandkörben bietet jetzt Wittekind.

Die Lounge-Kojen des ostwestfälischen Outdoor-Spezialisten greifen zwar die Formensprache eines Strandkorbs auf, kommen aber deutlich geradliniger und moderner daher. Sie bestehen aus massivem Fichtenholz, das gebraucht und abgewittert ist. Das Unternehmen arbeitet es in einem speziellen Verfahren auf und veredelt es mit einem Öl-Kreide-Gemisch. „So entsteht der typisch robuste Look, den alle Wittekind-Möbel gemeinsam haben“, erklärt Thomas Kilian, einer von drei Geschäftsführern. „Durch das Vorleben ist das Holz verwindungsfrei und verzieht nicht mehr. Zusammen mit unserem Produktionsverfahren und der Veredelung garantiert dies ein langes Möbel-Leben.“ Mit den Jahren entsteht durch Wind und Wetter eine silberne Oberfläche.

Die Lounge-Kojen gibt es in zwei verschiedenen Ausführungen. Die Standard-Version besitzt die Maße 200 x 200 und eine Tiefe von 80 cm. Das Premiummodell umfasst bei gleichen Abmessungen zusätzlich ausziehbare Fußstützen und kleine Klapptische. Bei den Polstern kann der Kunde aus 24 Farben wählen.

Produziert werden die Möbel im ostwestfälischen Löhne in einer eigenen Manufaktur. Der Vertrieb erfolgt ausschließlich online über die Website des Unternehmens.

Weitere Informationen: wittekind-moebel.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.